Kung Fu & Qigong in Würzburg


Fa Kung Fu - die Kampfkunst der runden Bewegungen




Fa Kung Fu bietet mit ausgeklügelten Methoden jedem die Möglichkeit Selbstverteidigung zu erlernen
:


Kampfkonzept nach Prinzipien und Brücken


Um einen Angreifer wirklich sicher zu kontrollieren muss seine Balance gebrochen werden. Dazu muss der Verteidiger sehr nahe an den Angreifer heran. Dieser Weg durch die Distanzen ist riskant und man sollte klare Konzepte zur Verfügung haben, den Sprint durch die Tritte, Schläge und andere Gefahren abzusichern. Deshalb sucht man mit viel Geduld nach einem sicheren Zugang zum Angreifer, bildlich gesprochen nach der offenen Tür, bzw. nach der Brücke, die einen sicher bis zur Balance-Achse des Angreifers führt. Im fortgeschrittenen Fa Kung Fu gibt es ein Set aus 18 Brücken-Konzepten, die für jede Situation eine Lösung bieten. Bereits mit den Grundlagen-Konzepten "Um die Kraft herumfließen"(Lau) und "Wechsel zwischen Kraft aufsaugen und im Keim ersticken"(Tan-Bik) lassen sich sehr viele Situationen meistern.


Ausbildung in allen fünf Kampfdistanzen:


Waffen (Langstock, Kurzstock, Messer)
Tritt- & Box-Distanz
Greifschlag-Distanz
Ringkampf mit Kopf-, Knie- & Ellenbogenstößen
Bodenkampf, auch liegend gegen stehend


Fließende Heranführung an den Freikampf


Durch fließende Partnerarbeit, Verbinden von zunehmend mehr Grundübungen, zunehmend mehr Kampfdistanzen, bis zum freien Sparring.


Schulung der geistigen Klarheit, Flexibilität und Kraft


Mit den sieben subjektiven Prinzipien:
Zorn, Angst und Verwirrung (Tam, Pa, Mong) vermeiden.
Fokus, Überblick, Irreführung und Flexibilität (Bok, Fok, Jau, Lau) nutzen.

Mit diesen Prinzipien bekommt der Kung Fu Kämpfer Mittel an die Hand um seine Emotionen während dem Kampf auszubalancieren. Praktisch wird die psychische Fähigkeit im Freikampf, die Fokusierung zu halten schrittweise gesteigert durch langsame Steigerung der Sparringsintensität.


Intensive Körperarbeit zur Verbesserung der Technik und für gute Gesundheit


Bei allen Übungen steht körpergerechtes Arbeiten im Vordergrund, das weit über die im Alltag genutzten Möglichkeiten hinausgeht. Basis dafür sind die Erkenntnisse der Traditionellen Medizin(TCM) und des Qigong. Nur so ist es möglich das volle Potential an Kraft, Schnelligkeit und Präzision aus dem Körper freizusetzen und geichzeitig die  körperliche Gesundheit je nach persönlichen Voraussetzungen zu optimieren.
Die Hauptprinzipien der Körperarbeit sind:
entspannte Brust, lockere Schultern, verbundene Ellebogen und Knie, Yin-Yang Kraft und Peitschenkraft aus der Hüfte (Ham Hong, Lok Bok, Cham Chang, Tan Tuo, Hiu Ging).